Offenheit und Transparenz

 Bürgergemeinschaft pro Oberaudorf e.V.

Wir sind eine unabhängige, freie Wählergruppe, die sich 2006 zunächst als Interessengruppe, dann als eingetragener Verein gebildet hat, als es galt, das Landschaftsschutzgebiet am Florianiberg zu retten. Zwei Drittel der Audorfer Bürgerschaft haben sich 2007 in einem Bürgerentscheid für die Bewahrung des wertvollen Areals ausgesprochen. Das in uns gesteckte Vertrauen hatte zum Ergebnis, dass wir seit der Kommunalwahl 2008 mit vier Vereinsmitgliedern im Gemeinderat von Oberaudorf vertreten sind.

Wir sind Mitglied

im Bund Naturschutz in Bayern e.V.

im Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V.

in der INNTAL Gemeinschaft e.V.

10 Jahre Bürgergemeinschaft pro Oberaudorf e.V.

Die Bürgergemeinschaft feiert in diesem Jahr ihr 10jähriges Bestehen. Im November 2006 unterzeichneten 14 Gründungsmitglieder das entsprechende Protokoll. Heute verzeichnet die Wählergruppe über 100 Mitglieder. 

"Highlights" des Jahres

Verkehrskonzeption ist angelaufen.

Mit der Verkehrsberuhigung Oberfeldweg - Schule, zunächst als Versuch, und der ersten Planung für die Optimierung der nördlichen Orsteinfahrt Rosenheimer Straße/Einmündung Bahnhofstraße ist endlich eine umfangreiche, konzeptionelle und mehrere Jahre dauernde Gemeindeaufgabe angepackt worden.

Gemeinsamer Geh- und Radweg entlang der Tiroler Straße wurde gebaut.

Knapp 2 Jahre nach unserer Antragstellung wurde der beengte Gehweg entlang der Tiroler Straße zu einem gemeinsamen Geh- und Radweg ausgebaut. Für unsere jüngsten Verkehrsteilnehmer und die Radfahrer bedeutet dies eine enorme Erhöhung der Sicherheit. Jetzt fehlt noch die gefahrlose Verbindung zur Einmündung Tiroler Straße/Naunspitzstraße.

Bürgermedaille für Hans Berger.

Im Rahmen des Oberaudorfer Musikabends am 17. Juni wurde Hans Berger für sein Wirken und seine Verdienste um die Gemeinde Oberaudorf mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Die Verleihung wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am 10. Mai einstimmig beschlossen. Herzlichen Glückwunsch! 

Die gute Nachricht.

Nach Meldung der Lokalpresse scheint sich die Hartnäckigkeit unserer Fraktion im Gemeinderat auszuzahlen. Bei der Entwurfsvorlage der Änderungen des Landesentwicklungsprogramms bestand unsere Fraktion darauf, die Änderungen detailliert zu beleuchten und die Auswirkungen auf unsere Gemeinde zu untersuchen. Der Vorschlag von Gemeinderatsmitglied Hans Wildgruber, die Gemeinde als "Raum mit besonderem Handlungsbedarf" qualifizieren zu lassen, scheint aufgegriffen zu sein. Mit diesem Instrument sollen Räume, bei denen im bayernweiten Vergleich noch Entwicklungsbedarf besteht, insgesamt bessere Förderungskonditionen erhalten.

Verkehrskonzeption für Oberaudorf soll entwickelt werden.

Ein Kernthema unseres Wahlprogramms der Kommunalwahl 2014 wird endlich angepackt. Ein namhaftes Planungsbüro ist beauftragt, das Konzept zu entwickeln und der Bürgerschaft schrittweise vorzustellen. Das Projekt "Verkehrskonzeption" läuft und verspricht, die gesamte Ortsentwicklung zukunftsorientiert zu beeinflussen.

Sitzungssaal brechend voll.

Kaum zu erkennen waren die Ratsmitglieder in der Gemeinderatssitzung am 19. Januar inmitten einer vermutlich selten dagewesenen Zuhörerschar. Einziges Thema im öffentlichen Sitzungsteil: Der Antrag auf Nutzungsänderung der Tennishallen für eine Flüchtlingsunterkunft. Mit 15 : 1 Stimmen wurde dem Antrag das gemeindliche Einvernehmen versagt. Die Gemeinde hat mittlerweile einen Bebauungsplan, der auch das Tennishallenareal beinhaltet, aufgestellt und mit einer Veränderungssperre belegt. Nach aktuellem Stand (siehe Bauausschusssitzung vom 14.06.2016) wird es wohl nicht zu einer Nutzungsänderung kommen.